Archiv der Kategorie: Hunde

Das Welpengebiss

Das Raubtiergebiss besteht aus 42 Zähnen, im Milchgebiss sind es 24.

Anders als beim Menschen haben die Milchzähne sehr ausgeprägte Wurzeln, besonders die Fangzähne.

Die Wurzeln werden durch sogenannte Zahnkeime resorbiert, aufgelöst, und erst dann können die Milchzähne ausfallen.

Bei diesem sehr komplexen Zusammenspiel, kann es durch vielerlei Gründe zu Störungen kommen, wie beispielsweise die persistierenden Milchzähne:

Hier ist bei einem oder mehreren Zähnen die Resorption zögerlich oder fehlt komplett. Der Zweitzahn sticht also neben dem ersten hervor. Das sollte sich immer ein Tierarzt anschauen, denn die Folgeschäden können erheblich und schwerwiegend sein! Hierzu zählt u. a. der Canini-Engstand: die Eckzähne stehen zu eng im Kiefer, es kommt zu schmerzhaften Einbeissungen, die je nach Schwere verschieden behandelt werden müssen, wie z. B. durch Spangen, Kürzen, Operationen.

Mit der sogenannten ‚Gummiball-Methode“ lässt sich aber noch vieles ‚gerade rücken‘:

Der Kiefer eines Welpen ist noch sehr weich. In leichten Fällen  lässt man  also den Welpen so oft es geht einen festen Vollgummiball ( nicht Tennisball!!!!) tragen. Der Ball soll so groß sein, dass die Zähne einen Druck nach außen bekommen und sich so selbst korrigieren können.

Darüber hinaus hat man eine zusätzliche, sehr schöne Aufgabe, um mit dem Welpen zusammen zu arbeiten und ihn sinnvoll zu beschäftigen.

Von der Gesundheit…

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ist „Gesundheit ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheiten oder Gebrechen“.

Das ist bei Tieren ganz gewiss nicht anders. Nur haben bei (Haus-) Tieren wir Menschen die Verantwortung dafür, denn wir „verwalten“ alle (!!!!!) ihre Ressourcen. Unsere besten Freunde sind uns also hilflos ausgeliefert, wenn wir es einmal so betrachten möchten.

So muss unser Augenmerk immer auf dem Gesundheitsaspekt liegen und zwar in jeder Hinsicht. Angefangen von der Fütterung über die Pflege & Beschäftigung und noch vieles mehr.

Auch wenn ein Tier organisch gesund ist, kann es doch bei aller Fürsorge für eine Zeit aus seinem emotionalen Gleichgewicht herausfallen. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig.

Auch da hält uns die Natur ein recht gutes Hilfsmittel zur Überbrückung und/oder Wiederherstellung des emotionalen Zustandes – und somit der Gesundheit – bereit: Bachblüten.

Daher finden Sie in unserem Shop eine große Auswahl an Bachblüten für jedes Bedürfnis.

https://www.futterplatz.de/search3.php?search_str=bachbl%C3%BCten

Gerade wenn die hektische Jahreszeit beginnt, sollten Sie Ihren Liebling genau im Auge behalten und wenn nötig, ihn mit Bachblüten unterstützen.

So kommt Ihr tierischer Freund entspannt durch die stressige Vorweihnachtszeit und Silvesternacht.

 

Lesen Sie mehr dazu dazu unter:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bach-Bl%C3%BCtentherapie

Der Hund – der beste Freund des Menschen? Oder doch ein Fremder am anderen Ende der Leine?

Wie lange der Hund schon ein treuer Weggefährte des Menschen ist, wissen wir nicht genau. Wo er eigentlich herkommt, können wir nur vermuten. Und wie er domestiziert wurde? Auch hier sind die Antworten nebulös.

Also doch der Fremde…!? Dann ist es aber ein „Fremder“, dem wir sehr vertrauen, ein „Fremder“, auf den wir uns immer verlassen können; ein „Fremder“, der uns durch dick und dünn begleitet, der seine Treue und Loyalität zu uns täglich bezeugt – bis zum letzten Schlag seines Herzens.

Manchmal, so scheint es, können seine Augen in die Tiefe unseres Herzens schauen und Dinge wahrnehmen, die wir selbst oft nicht für möglich halten.

Hunde haben ein sehr feines Gespür für uns. Für die Welt, in der wir leben. Hunde bieten Lösungen an, helfen uns…einfach so.

Natürlich gibt es viele Gebrauchshunderassen: Jagdhunde, Hütehunde, Schäferhunde,… Hunde, die sozusagen einen „Arbeitsauftrag“ haben. Sie erleichtern uns den Alltag als Blindenhund, sie helfen uns große Krisen zu meistern (Lawinensuchhund, Trümmersuchhund, Personensuchhund,…), aber auch bei persönlichen Krisen (Therapiehund) stehen sie uns zur Seite. Selbst in der Medizin beweisen sie ihr Talent, in dem sie Tumore bei Menschen riechen können.

Aber das ist längst nicht alles und nur ein Bruchteil dessen, was ein Hund zu leisten im Stande ist – als „Freund“ im Alltag sowieso.

Der Hund, der Fremde am anderen Ende der Leine…oder der beste Freund des Menschen? Oder doch beides?

 

Schreibt uns auf Instagram, welche Erfahrungen ihr mit euren Hunden gemacht habt. Die fünf bewegendsten Geschichten posten wir vom 21.10-25.10 auf Instagram und veröffentlichen diese in unserem Blog. Außerdem wartet auf die besten fünf eine kleine Überraschung.

 

Tollwut – die tödliche Krankheit

Wussten Sie, dass für eine Infektion mit dieser meist tödlich verlaufenden Krankheit noch nicht einmal ein Biss nötig ist?

Schon der Kontakt mit Speichel von infizierten Tieren reicht bei kleinen, offenen Hautstellen aus, damit die Tollwutviren in den menschlichen Organismus gelangen.

Wirksame Medikamente gegen diese Krankheit gibt es nicht. Sie bricht zwar nicht bei jedem aus, der sich infiziert hat, aber jeder, der erkrankt, stirbt.

 

Die Inkubationszeit beträgt in der Regel 3 bis 8 Wochen. In Einzelfällen kann es sogar mehrere Jahre dauern, bis die Krankheit ausbricht.

Weltweit sterben laut Schätzungen der WHO jährlich ca. 59.000 Menschen an Tollwut. (https://tropeninstitut.de/impfungen-a-z/alle-impfungen/tollwut)

Glücklicherweise gilt Deutschland seit 2018 als tollwutfrei – regelmäßige Kontrollen sorgen dafür, dass dieser Status erhalten bleibt. Allerdings bleibt ein Restrisiko. Auch wenn die Tollwut in Europa bekämpft wird, verschwindet sie doch nie ganz. Ein Teil unserer heimischen Fledermäuse ist mit einer Virengattung von Tollwut infiziert, die übertragen auf den Menschen, bei diesem auch zum Tode führen kann. Allerdings kommt es relativ selten zu solchen Übertragungen.

 

Was tun, wenn man Kontakt zu einem tollwutverdächtigen Tier hatte?

Im Normalfall haben Wildtiere eine natürliche Scheue vor dem Menschen. Wenn Sie an Tollwut erkrankt sind, verlieren sie diese. Im Verlauf der Krankheit treten bei den infizierten Tieren Bewegungsstörungen und ein vermehrter Speichelfluss auf. Die Tiere werden aggressiv und beißen unvermittelt. Bisswunden müssen sofort gründlich mit Wasser und Seife desinfiziert werden. Die Verwendung von 70%igem Alkohol und eine Jodlösung zum Reinigen der Wunde reduziert das Ansteckungsrisiko. Ein Arzt muss unvermittelt aufgesucht werden. Liegt eine Impfung gegen Tollwut vor, wird in der Regel eine Aufrischungsimpfung im Abstand von 2 Tagen verabreicht – die erste sollte spätestens nach 72 Stunden erfolgen. Sollte der Patient nicht gegen Tollwut geimpft sein,  wird dem Patienten  innerhalb von 28 Tagen 5-6 Mal der Impfstoff gespritzt

Übrigens – das Virus ist unempfindlich gegen Kälte und Fäulnis, das bedeutet Tierkadaver sind auch noch nach Wochen ansteckend!

 

Symptome von Tollwut

Da die Inkubationszeit bei Tollwut liegt zwischen vier Tagen und einem Jahr. In den meisten Fällen beträgt die Inkubationszeit jedoch 20-70 Tage. Unwohlsein, Fieber und Kopfschmerzen und eine veränderte Wahrnehmung an der Bissstelle sind erste Anzeichen. Es folgt eine erhöhte Nervosität, Halluzinationen und Angststörungen, Muskelkrämpfe und vermehrter Speichelfluss.

 

Der Verlauf von Tollwut

Ohne rechtzeitige medizinische Hilfe verläuft Tollwut fast ausnahmslos tödlich. Vom Auftreten der Symptome bis zum Tod vergehen maximal 7 Tage. Das Virus bahnt sich seinen Weg im Körper entlang der Nervenbahnen ins Rückenmark bis zum Gehirn. Dort vermehrt es sich und breitet sich im gesamten Körper aus. Ist die Krankheit einmal ausgebrochen, können Ärzte die Symptome nur noch durch völlige Ruhe, gedämpftes Licht, Atemhilfe und Ruhigstellung lindern. Da alle Körperflüssigkeiten des Patienten hochansteckend sind, müssen Erkrankte isoliert werden. Im Endstadium führt die fortschreitende Lähmung  zu einem komatösen Zustand – in der Regel stirbt der Patient an einer Atemlähmung.

 

Wo gibt es Tollwut?

Deutschland gilt seit 2008 als tollwutfrei – genauso wie große Teile Europas. Eine Infektionsgefahr besteht nur noch in vielen Entwicklungsländern. Dazu zählen große Teile Afrikas und Asiens – hier vor allem in Indien.

 

Wie kann ich mich schützen?

  • Vermeiden Sie Tierkontakt in Tollwutgebieten
  • Lassen Sie sich vorbeugend impfen

Wasservergiftung bei Hunden – die unterschätzte Gefahr!

Kaum ein Hundebesitzer kennt die Gefahr, die für seinen Vierbeiner in Seen, Flüssen oder auch zu Hause lauert –  die Wasservergiftung.

Gerade in der heißen Jahreszeit locken Seen und Flüsse oder auch Rasensprenger zur Abkühlung. Doch die Abkühlung kann schnell gefährlich werden. Springt der Hund z.B. an einem langen Nachmittag am See immer wieder ins Wasser, um Stöckchen zu holen und schluckt dabei viel Wasser, kann dies erhebliche Auswirkungen auf seinen Wasserhaushalt haben.

Jeder Körper verfügt über einen ausbalancierten Wasserhaushalt. Neben dem Wasser sind auch Elektrolyte (Salze und Mineralstoffe) lebenswichtig für den Organismus. Frisches Trinkwasser schwemmt jedoch Elektrolyte aus dem Körper. Mit der übermäßigen Aufnahme von Wasser gehen dem Hund also wertvolle Elektrolyte verloren und der Körper versucht den Verlust einzuschränken, indem er das Wasser einlagert, statt es auszuschwemmen.

Diese Wassereinlagerung lässt die Zellen anschwellen – darunter auch die des Gehirns. Der daraus resultierende Druckanstieg im Gehirn kann zu Lungenödemen führen, die Atemnot und Krämpfe nach sich ziehen können und im schlimmsten Fall zum Tod führen. Neben dem Gehirn können auch die Leber und die Nieren durch eine Wasservergiftung geschädigt werden.

Wie erkennt man eine Wasservergiftung?

Klassische Anzeichen für eine Wasservergiftung sind Zittern, Erbrechen, starkes Speicheln, Koordinationsstörungen, Unruhe und ein aufgeblähter Bauch. Dem Hund müssen dann sämtliche Wasserzugänge sofort verwehrt werden, denn er darf keinesfalls noch mehr Wasser aufnehmen.

Diese Symptome können schon direkt beim Spielen mit oder im Wasser auftauchen, manchmal treten die Symptome auch erst später zuhause auf. Dann kommen auch Zuckungen und Krämpfe bis zur Bewusstlosigkeit hinzu. Wichtig ist, je kleiner der Hund ist, umso größer ist das Risiko, dass die Wasservergiftung tödlich verläuft.

Treten Symptome auf, muss der Hund schnellstmöglich zum Tierarzt gebracht werden. Der Tierarzt kann dem Hund dann die fehlenden Elektrolyte zuführen und im Notfall auch für eine Wasserreduktion sorgen.

Wie kann man den Hund vor einer Wasservergiftung schützen?

Besitzer sollten darauf achten, dass ihre Fellnase nicht zu lange im oder mit Wasser spielt.

Beim Spaziergang am See sollte der Hund 2-3x ein Stöckchen aus dem Wasser holen dürfen, aber nicht stundenlang – auch wenn es den Vierbeiner Spaß macht. Zudem sollte der Hund niemals unbeaufsichtigt Kontakt mit Wasser haben. Egal ob See, Planschbecken oder der Rasensprenger – hier lauert die Gefahr einer zu hohen Wasseraufnahme und damit einer Wasservergiftung.

Green Petfood: Wie Hundefutter die Welt nachhaltiger machen kann

Als einer der Pioniere setzt Green Petfood bereits seit 2013 auf umweltfreundliches Hundefutter. Der Anspruch der Marke aus dem unterfränkischen Kleinheubach ist es, Futter neu zu denken, nachhaltig herzustellen und Tiere vollumfänglich zu versorgen. Dabei verbindet Green Petfood außergewöhnliche Rezepturen auf Basis alternativer Proteinquellen mit Innovation und Nachhaltigkeit. So können Hunde durch die Kombination pflanzlicher Inhaltsstoffe mit VeggieDog vollwertig vegetarisch, gesund und nachhaltig ernährt werden. Die Insekten in InsectDog liefern den Vierbeinern zudem alle wichtigen Nährstoffe, haben eine unschlagbare Öko-Bilanz und sind ideal für Allergiker und empfindliche Fellnasen.

Hinzu kommt, dass Hundehalter, die ihrem Vierbeiner doch tierische Proteine füttern, vermehrt wissen möchten, woher diese kommen und wie das entsprechende Tier aufgewachsen ist. Mit FarmDog bietet Green Petfood ein Hundetrockenfutter mit einer bekannten Proteinquelle an, die in Green Petfood-Manier neu gedacht und mit dem Anspruch an Tierschutz und Nachhaltigkeit versehen ist: Hühnchen aus artgerechterer Haltung. Die Tiere wachsen langsam und unter natürlicheren Lebensbedingungen bei regionalen, engagierten Bauern auf, denen das Thema Tierschutz sehr am Herzen liegt:

Im Fokus dieses Haltungskonzeptes steht eine natürlichere Stallstruktur. So verfügen die Hühner über 30 % mehr Stallfläche als Hühner in der konventionellen Nutztierhaltung. Hinzu kommen Beschäftigungsmöglichkeiten wie Picksteine und Strohballen sowie Einstreu zum Scharren und Sandbaden. Wintergärten und Offenställe sorgen für mehr Auslauf mit Frischluftzufuhr sowie einen natürlichen Tag- und Nacht-Rhythmus. Auf gentechnisch verändertes Futtermittel wird dabei komplett verzichtet. Die natürlicheren Haltungsbedingungen reduzieren Krankheiten und somit den Einsatz von Antibiotika auf ein Minimum.

FarmDog gibt es in den drei Sorten Mini grainfree, Active grainfree sowie Country und deckt somit den kompletten Lebenszyklus des Hundes ab. Mini-Hunde, Junioren, aktive Vierbeiner und Senioren sind alle mit FarmDog optimal versorgt. FarmDog ist somit wie alle Green Petfood-Produkte die ideale Option für alle, die ihre Hunde mit besten Zutaten nachhaltig ernähren wollen.

SATISFY THEIR NATURE™

An diesem Motto sind die Rezepturen von CRAVE™ ausgerichtet. Alle Futtersorten werden stets mit hochwertigen tierischen Proteinen gefertigt. Die Philosophie des Unternehmens ist es der Natur des Haustieres zu vertrauen und sie zu respektieren.

Aus diesem Grund enthalten alle CRAVE™ Rezepturen mindestens 60% tierische Zutaten und kein Getreide. Der hohe Proteingehalt liefert die Nährstoffe, die ein starkes und gesundes Haustier benötigt. Mit dem Geschmack, den es liebt und der Energie, die es zum Spielen benötigt.

Proteinreiches Katzenfutter ist für die Versorgung von Katzen mit essentiellen Nährstoffen unerlässlich. Auf diese Weise wird eine starke Muskulatur und die sensible Verdauung unterstützt sowie Energie gespendet. Der Organismus der Katze spaltet während der Verdauung die Proteine aus der Nahrung in Aminosäuren auf. Katzen brauchen für Ihren Organismus mehr Protein als Hunde und Menschen – aus diesem Grund ist eine proteinreiche Ernährung für die Gesundheit Ihres Stubentigers sehr wichtig.

Vertrauen Sie auf die Experten von CRAVE™ und versorgen Sie Ihre Samtpfote bestmöglich – einfach auf das Katzenbanner klicken und Sie gelangen direkt zu den Produkten.

CRAVE™ –  Hundefutter, das von der Natur inspiriert ist. Orientiert an der Nahrung der wilden Vorfahren des Hundes werden CRAVE™ Rezepturen stets mit hochwertigen tierischen Proteinen gefertigt und sind zusätzlich ohne Getreide. Nur proteinreiche Nahrung liefert die Nährstoffe, die ein starker und gesunder Hund braucht. Schmackhaftes Futter gekoppelt mit einem hohen Anteil an tierischen Proteinen – das ist CRAVE™ – tun Sie Ihrem Vierbeiner etwas Gutes, klicken Sie auf das Hundebanner, in unserem Shop finden Sie alle Artikel.

HUNTER kann mehr als nur Zubehör!

Die heißbegehrten Snacks aus dem Hause HUNTER sind ein wahrer Gaumenschmaus für jeden Vierbeiner!

Aus sorgfältig ausgewählten und schonend verarbeiteten Zutaten stellt HUNTER seine hochwertigen getreide- und zuckerfreien Snacks aus einer Proteinquelle her – ideal also zum gesunden Schlemmen zwischen den Mahlzeiten und das Ganze auch noch Made in Germany!

Die hohe Qualität der Snacks aus frischem Fleisch wurde mit dem Siegel „Sehr gut“ vom unabhängigen Testportal Futtertester.de belohnt. Mit 9,6 von 10 möglichen Sternen konnten die Hundesnacks auf ganzer Linie überzeugen!

Sorgen Sie für Abwechslung und Genuss im Leben Ihres Vierbeiners und sichern Sie sich jetzt die prämierten Hundesnacks von HUNTER bei Futterplatz.de!

TJURE – Flüssige Fleischnahrung für Katzen und Hunde!

Fressen und Trinken in einem Produkt!

Da sind sich Hund und Katze einmal einig: In TJURE steckt nicht nur alles, was der Vierbeiner braucht – es schmeckt auch unwiderstehlich! Mit bestem Fleisch, gesundem Gemüse und feinsten Kräutern wird Ihr Liebling nicht nur bestens versorgt, sondern auch immer genug trinken. 

Ob kleiner Rabauke, agiler Erwachsener oder gemütlicher Senior – TJURE ist für jedes Hunde- oder Katzenalter entwickelt sowie für jede gesundheitliche Verfassung unserer Lieblinge. Jungtieren und Erwachsenen spendet TJURE die Extraportion Genuss und Energie. Senioren oder geschwächte Tiere decken ihren Bedarf an Nährstoffen sowie Flüssigkeit. Tiere, die Futter ablehnen, z. B. aufgrund von Zahnproblemen, genießen TJURE als leicht zu schluckende Aufbaukost – auch über Spritze oder Schlauch. TJURE – die leckere und praktische Flüssignahrung für unsere Lieblinge.

Höchste Qualität aus Muskelfleisch und Pflanzenfasern und das Ganze noch hergestellt in Deutschland! Was braucht Ihr Liebling mehr?!

Testsieger bei Öko-Test Oktober 2018!

überzeugen Sie sich selbst von der hochwertigen Qualität des Welpenfutters YoungStar von JOSERA!

Bestätigt durch Öko-Test in der Ausgabe 10/2018!

Ökotest testete 11 Welpenfutter, von denen ausschließlich das Welpenfutter YoungStar von JOSERA  mit derTestnote „sehr gut“ abschnitt. In diesem Futter steckt nicht nur das richtige Verhältnis an Calcium und Phosphor, das für wachsende Vierbeiner so wichtig ist, auch in Sachen Inhaltsstoffe schnitt dieses Futter „sehr gut“ ab. Bedenkliche oder umstrittene Zutaten wie beispielsweise Glyphosat oder Farbstoffe, die bei anderen Herstellern teilweise nachgewiesen werden konnten, werden bei JOSERA nicht verwendet.

Sichern Sie sich jetzt bei Futterplatz.de den Testsieger und gewährleisten Sie so eine bestmögliche Versorgung Ihres Hundes mit allen wichtigen Nährstoffen. Mit JOSERA Futter erwerben Sie ein Super Premium Qualitätsprodukt hergestellt in Deutschland, ohne Zusatz von künstlichen Farb-, Aroma und Konservierungsstoffen. Außerdem werden nur hochwertige Zutaten ohne Gentechnik verwendet und es erfolgt kein Zusatz von Weizen, Soja, Zucker oder Milchprodukten.

Der Knochenbau Ihres wachsenden Hundes wird durch das ausgewogene Calcium-Phosphor-Verhältnis, Vitamin C, Mangan und Kupfer in YoungStar unterstützt. Dieses Futter eignet sich besonders für Hunde, die eine getreidefreie Ernährung benötigen.

Legen Sie diese dieses hochwertige Trockenfutter jetzt in Ihren Warenkorb bei Futterplatz.de und ermöglichen Sie Ihrer Fellnase eine hochwertige und getreidefreie Ernährung mit bekömmlichen Geflügelfleisch. Ihr junger Abenteurer wird es lieben und gleichzeitig mit besonders wertvollen Inhaltsstoffen perfekt beim Großwerden begleitet!